Deutsch

Statistiken zu Migrationskrise und Kriminalität

Statistik BkA Migration

Statistik BkA Migration

Englische Version hier.

Nicht alle Migranten sind kriminell, und nicht alle Kriminellen sind Migranten. Leider geht jedoch aus der Kriminalstatistik des BKA hervor:

Asylbewerber verübten im Schnitt pro Person 15 mal so viel Gewaltverbrechen, sexuelle Nötigungen und Vergewaltigungen wie Deutsche.

Regierungen und Konzern- Medien versuchen noch immer, der Bevölkerung vorzuwerfen, es handle sich bei Bedenken um Migranten-Kriminalität nur um eine „gefühlte“ Bedrohungslage, die von einer falschen Interpretation von Einzelfällen und von “rechter Hetze“ ausgehe. Deshalb ist es für alle gewinnbringend, mit harten Fakten zu befassen. Die Vertuschung der verübten Gewaltverbrechen führt auch dazu, dass gesetzestreue Migranten durch Pauschalurteile verunglimpft werden.

Hier ist ein Aufstellung von verfügbaren offiziellen Zahlen zum Zusammenhang von Kriminalität und der Migrationspolitik von Westeuropäischen Regierungen, mit Fokus auf den letzten 3 Jahren im deutschsprachigen Raum. Viele der einsehbaren Teilstatistiken von staatlichen und regionalen Datensätzen widersprechen sich gegenseitig oder sind unvollständig, und es wurde vielfach bewiesen, wie die Justiz Straftaten, die durch Migranten verübt wurden, vertuschte. Gemäss André Schulz, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, könnten die  wahren Zahlen könnten viermal so hoch sein.

 

 

-Rape by migrants has at least doubled in one year

-Murder overall at least doubled in two years.

https://abruptearthchanges.com/2018/03/14/statistics-on-european-migration-crisis-and-criminality/

 

These are increases in violence that have in recent centuries only happened in times

of war.

The apathy and unwillingness to perceive the falling away of human rights and the rule of law reflects the description by Tchijevsky of the first phase of the solar cycle.

Most Europeans simply refuse to acknowledge the simple demonstrable fact of the decline in security with no change for the better in sight.

 

The situation that European leaders have created, using migration to pressure the public, will inevitably lead to extended conflicts in the coming years.

 

This is how Tchijevsky described the

THE FIRST PERIOD (Period of the minimum of excitability)

 

The characteristics of this period are:

 

Lack of unity in human masses.

 

Indifference of the masses to political and military questions.

 

Peacefulness of the masses.

 

Dadurch sind die Zahlen jeweils als Mindestwerte zu handhaben, über die Dunkelziffern soll hier nicht spekuliert werden. Diese verfügbaren Mindestwerte belegen jedoch eine massive Zunahme von Gewalttaten wie Mord und Vergewaltigung, wie sie bisher in der jüngeren Geschichte nur in Kriegszeiten stattgefunden hat.

-Vergewaltigungen durch Migranten haben sich mindestens verdoppelt in einem Jahr.

-Mordfälle insgesamt haben sich mindestens verdoppelt in zwei Jahren.

Die neuerliche Überlastung der Justizsystems durch die Kriminalitätszunahme führte dazu, dass viele Straftaten gar nicht mehr verfolgt werden und daher nicht in der Statistik auftreten. 55.000 Verbrechen im Berliner LKA nicht bearbeitet

In den Fällen, bei denen die Tatverdächtigen nicht gefasst werden, aber gemäss Zeugenaussagen durch Sprache und Eigenaussagen klar als Nicht-Deutsche beschrieben werden, werden diese Verdächtigen nicht als Nicht-Deutsche in die Statistik aufgenommen.

Im Bezug auf die Zuname der Sexualstraftaten:

Häufig wird Europäischen Frauen, die die verschärfte Sicherheitslage im Zusammenhang mit der Migrationskrise erwähnen, vorgeworfen, sie vernachlässigten die Tatsache, dass es bei Vergewaltigung ein sehr hohe Dunkelziffer gibt, besonders bei Vergewaltigungen in Beziehung oder im Bekanntenkreis, und dass daher die Zunahme nur bei den angezeigten Fällen (vorwiegend Fälle, bei denen sich Opfer und Täter nicht kennen) zu beobachten sei. Dabei wird unterschlagen, dass das selbe auch ausländische Frauen gilt und dass dort allgemein eine noch niedrigere Anzeigequote besteht als bei einheimische Frauen.

Wenn Politiker und Medien behaupten, es gäbe keine Kriminalitätszunahme durch Flüchtlinge, dann ist das nachweislich gelogen. Wer die Fakten kennt, aber bewusst verneint.

Sogar Tübingens Bürgermeister Boris Palmer (Grüne) räumte in: „Es ist statistisch erwiesen, dass es unter den Asylbewerbern eine zehnfach überhöhte Gewaltbereitschaft gibt, die man in Straftaten messen kann.“

 

 

  • Deutschland 2016 (BKA 2016):

Asylbewerber verübten im Schnitt pro Person 15 mal so viel Gewaltverbrechen, sexuelle Nötigungen und Vergewaltigungen wie Deutsche

BKA-Zahlen: Asylbewerber 42,6 mal so viel (4160 Prozent mehr) an Gruppenvergewaltigungen beteiligt wie Deutsche!

 

 

  • Deutschland, 2017 (BKA-Studie):

700.000 Straftaten in nur 2,5 Jahren durch ca. 2 Millionen Flüchtlinge

Im Schnitt 0,35 Straftaten pro Flüchtling.

Oder: bei theoretisch einer Straftat pro Person wäre jeder Dritte straffällig geworden in 2,5 Jahren.

 

 

  • Deutschland, 2017:

Zahl der durch Migranten verübten Sexualverbrechen verdoppelt sich in einem Jahr; steigt in vier Jahren um fast 500 Prozent.

 

 

  • Deutschland, 2017:

Zahl der Messerangriffe steigt um 1200 Prozent in 10 Jahren

Keine Angaben über Herkunftsländer der Täter

 4.000 solcher Verbrechen im Gesamtjahr 2016 – und nur 300 im Jahr 2007.

Quelle: Presseportal

 

 

  • Deutschland, leibzig

PLUS 670 PROZENT IN 2 JAHREN! DRAMATISCHER ANSTIEG VON VERGEWALTIGUNGEN IN LEIPZIG

Wie aus der am Montag, 26.3.2018 von der Polizei veröffentlichten Kriminalstatistik hervorgeht, wuchs die Zahl der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung innerhalb von zwei Jahren um 30 Prozent an – auf 676 Fälle!

Die Zahl der Vergewaltigungen und Fälle besonders schwerer sexueller Nötigung stieg gar um 670 Prozent – von 23 auf 154!

 

 

  • Deutschsprachiger Raum: Eine Medienübersicht zu Messerangriffen im März 2017 ergab:

190 Messerangriffe in 2 Wochen

(Dies ergäbe hochgerechnet mindestens 5000 Fälle pro Jahr.)

Messerattacken in Deutschland von Donnerstag 16.3. bis 2.4. 2017 ergab: 190 Fälle in 2 Wochen

 

 

 

  • Österreich 2003 bis 2014

Jeder zweite Asylwerber wegen Straftaten angezeigt

Wie eine vom Bundeskriminalamt erhobene Statistik zeigt, ist in Österreich im Zeitraum von 2003 bis 2014 jeder zweite Asylwerber angezeigt worden. (Allgemein stimmen Anzeigequoten mit Verurteilungsquoten überein).

 

 

  • Österreich 2016

Vergewaltigungen durch Migranten steigen in Österreich in nur einem Jahr um 133%

(mehr als eine Verdoppelung)

Neue schockierende Statistiken zeigen, dass Migranten in Österreich immer mehr Vergewaltigungen begehen. Von Belinda Robinson für www.Express.co.uk, 9. Dezember 2016

Die Zahl der von in Österreich lebenden Migranten begangenen sexuellen Übergriffe stieg im Jahr 2016 um unglaubliche 133 Prozent, wie Zahlen belegen, welche die Freiheitliche Partei Österreichs vom Innenministerium erhielt.

Gegenwärtig sind etwa 47 Prozent aller Gefängnisinsassen in Österreich Ausländer, wie Zahlen von Statista zeigen.

Ein Mitarbeiter in Wiens größtem Justizbezirk, der nicht namentlich genannt werden will sagte:

“Die Zahl der ‘echten’ Österreicher, die wegen Vergewaltigung [verurteilt] werden ist vernachlässigbar. Es gibt massive Probleme mit anderen Kulturen.”

 

 

  • Schweiz, 2006:

In einigen Schweizer Städten werden in Presseberichten der Polizei seit 2017 die Herkunftsländer der Tater nicht mehr veröffentlicht.

Statistik 2006: 85% der ermittelten Vergewaltiger sind Ausländer

Bei einem damaligen Ausländeranteil von 21,9 Prozent (Stand April 2006)

Das heisst, 2006 traten Ausländer in der Schweiz im Schnitt 20,1 mal häufiger als Vergewaltiger in Erscheinung als Schweizer.

 

 

 

  • Schweiz, 2014

Schweiz: Zwei Drittel der Vergewaltiger sind Nichtschweizer

Bei Vergewaltigungen betrug der Anteil im Jahr 2014 ganze 64 Prozent, bei sexueller Nötigung immerhin noch 55 Prozent. Und das bei einem Ausländeranteil von 24,3 Prozent Ende 2014.

Das heisst, 2014 traten Ausländer in der Schweiz im Schnitt 5,5 mal häufiger als Vergewaltiger in Erscheinung als Schweizer.

ein scheinbarer Rückgang seit 2006.

 

Für 2015-2017 sind keine Zahlen bekannt.

 

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!

Bertolt Brecht

 

Categories: Deutsch, history, Society

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s